26.09.2017

von JD-B° RB

Hineinschnuppern in den Uni-Alltag

Im Schülerstudium kann man flexibel und ganz ohne Druck Erfahrungen sammeln

Im Schülerstudium geschieht das Lernen ganz ohne Druck, ein mögliches Scheitern hat keinerlei Konsequenzen, aber man erfährt vielleicht, was einem liegt und was nicht

Bei einem sogenannten Schülerstudium absolvieren Schüler Kurse an einer Hochschule, obwohl sie die Schule noch gar nicht abgeschlossen haben. Ein solches Schnupperstudium hat viele Vorteile für die jungen Leute. Im Gegensatz zur Schule können sie sich hier um die Fächer kümmern, für die sie sich wirklich interessieren. Das selbstständige Arbeiten bereitet zudem optimal auf die Abiturprüfung vor. Vor allem aber geschieht das Lernen ganz ohne Druck, ein mögliches Scheitern hat keinerlei Konsequenzen, aber man erfährt vielleicht, was einem liegt und was nicht. Die Möglichkeiten eines Schülerstudiums sind bei Schülern, Eltern und nicht zuletzt bei den Schulen selbst allerdings noch zu wenig bekannt.

Schüler bleiben während des Fernstudiums völlig flexibel

Mit dem Schülerstudium der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) beispielsweise haben junge Leute die Möglichkeit, schon vor dem Abitur in ein praxisnahes Studium an einer staatlich anerkannten Hochschule hinein zu schnuppern. Dabei kann man eines oder mehrere Studienmodule aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich wählen und damit Inhalte, Abläufe und Vorteile eines zeit- und ortsunabhängigen Fernstudiums kennenlernen. Da es sich beim Schülerstudium um ein Online-Studium mit freiwilligen Prüfungsleistungen handelt, bleiben die Schüler dabei völlig flexibel und können frei wählen - je nach persönlichem Interesse und der Zeit, die man neben der Schule entbehren kann. Das Schülerstudium vermittelt nicht nur wertvolle Einblicke in die Hochschulwelt, die erfolgreich abgeschlossenen Module kann man sich zudem später in entsprechenden Studiengängen anrechnen lassen. Die Prüfungen sind alle zwei Monate möglich - und können wiederholt werden. Alle Informationen zu Inhalten, Terminen und Gebühren gibt es für interessierte Schüler und interessierte Schulen unter www.hfh-schuelerstudium.de.

Grundlagen der BWL, Marketing und vieles mehr

Im Modul "Grundlagen der BWL" etwa lernen die Schüler zentrales Faktenwissen aus der BWL kennen und bauen eine grundlegende Fachkompetenz auf. Sie erwerben Wissen über betriebliche Organisationsstrukturen, werden mit Aufgaben und Inhalten verschiedener Funktionsbereiche in Unternehmen vertraut und erfahren, wie man das Erlernte in der Praxis anwenden kann. Das Marketing-Modul vermittelt ebenfalls fachspezifisches Grundlagenwissen. 

Am Ende sind die Schüler in der Lage, Marketingstrategien und -konzepte zu beurteilen sowie Marketingsituationen zu analysieren und Entscheidungen vorzubereiten. Weitere derzeit verfügbare Module sind Buchführung/Jahresabschluss, VWL, Kosten- und Leistungsrechnung, Management/Controlling sowie Grundlagen der Wirtschaftsinformatik.

Passend zum Thema

Mehr als "nur" Fachwissen: Ingenieure lernen in Bayreuth Projektmanagement und Teamgeist

40 Jahre Forschungsinstitut für Musiktheater (fimt) auf Schloss Thurnau

Online zum staatlich geprüften Fitness-Trainer

Mehr aus der Rubrik

Eine Umschulung kann der Startschuss für eine aussichtsreiche Karriere sein

Der Schreibtisch ist voll, aber die Augen fallen immer wieder zu – fast jeder zweite Deutsche klagt über allgemeine Müdigkeit am Arbeitsplatz

Job/Karriere: CAD-Experten sind in Produktdesign und Herstellung unentbehrlich

Teilen: