20.11.2017

von Stiftung Warentest B° RB

Steuererklärung 2017/2018

Stiftung Warentest. Steuererklärung 2017/2018: Im Schnitt gibt es 900 Euro zurück

Stiftung Warentest

Arbeitnehmer geben der Staatskasse jährlich einen zinslosen Kredit von mindestens zehn Milliarden Euro. Die meisten zahlen systembedingt Monat für Monat mehr Lohnsteuer an das Finanzamt als nötig. Geld zurück gibt es nur, wenn man eine Steuererklärung abgibt. Mit dem neuen Ratgeber der Stiftung Warentest Steuererklärung für Arbeitnehmer, Beamte ist das ganz unkompliziert.

Nicht nur Ausgaben für den Job bringen eine Steuerersparnis. Auch allerhand andere Kosten lassen sich absetzen. Deshalb gibt es für die meisten Arbeitnehmer Geld vom Finanzamt zurück.

Mit diesem Ratgeber kann man ganz schnell selbst einschätzen, ob das Finanzamt etwas zurückzahlen muss oder nicht. Er zeigt, worauf es bei der Steuererklärung ankommt, führt Schritt für Schritt durch die wichtigsten Originalformulare und gibt Tipps für den Umgang mit dem Finanzamt. Wer sich nach der Lektüre mit Begriffen, Terminen, Fristen und den wichtigsten Anforderungen an seine Steuererklärung besser auskennt, vermeidet Fallstricke und hat in der Regel mehr Netto vom Brutto.

Steuererklärung 2017/2018 für Arbeitnehmer, Beamte hat 272 Seiten und ist für 14,90 Euro ab dem 21. November im Handel oder kann online bestellt werden unter www.test.de/arbeitnehmersteuern.

Aus derselben Reihe erscheint auch zeitgleich der Titel: Steuererklärung 2017/2018 für Rentner und Pensionäre (www.test.de/rentnersteuern). Der Rentenfreibetrag sinkt für Neurentner jährlich. Und der Verwaltung gelingt es technisch immer besser, steuerpflichtige Rentner zu ermitteln. Damit wird es auch für Rentner immer wichtiger, eine Steuererklärung abzugeben.

Passend zum Thema

Es sind Privatanleger, Projekt- oder Zweckgemeinschaften und Bürgerinitiativen, die die Energiewende erst ermöglicht haben und auch weiterhin vorantreiben. Den Menschen geht es um den Klimaschutz und eine sinnvolle Energieerzeugung, damit wir und unsere Kinder auch in Zukunft noch eine lebenswerte Umwelt vorfinden. So wundert es nicht, dass die UDI-Gruppe bis heute bereits eine halbe Milliarde Euro Kundengelder in grüne Projekte anlegen konnte

Stiftung Warentest. Crowdfunding: Riskante Geldanlage mit dem Schwarm

Wenn das eigene Haus Senioren finanziell überfordert

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Waldinvestments: Schlecht für den Geldbeutel

Stiftung Warentest. Mini-Versicherungen: Kurzfristige Policen gegen Smombie- und Karnevals-Unfälle, abgesagte Familienfeiern und Kofferklau im Bus

Stiftung Warentest: Raus aus den teuren Tarifen

Teilen: