08.04.2017

von akz-o B° RB

Rasenmähroboterhaus

Rasenmähroboter-Haus: Schützendes Dach

Das neue ,Rasenmähroboterhaus‘ bietet dem automatischen Mäher ein schützendes, dekoratives Dach über dem Kopf

Rasenmähroboter werden immer beliebter. Kein Wunder - halten doch die vollautomatischen Mäher den Rasen dauerhaft kurz. Und das, ohne dass der Rasenbesitzer sich groß darum kümmern muss, denn die Maschine erledigt alles ganz von selbst. Das Einzige, was dem kleinen Mähroboter hilft, ist eine genaue Programmierung - und ein schützender Unterstand zum Pausieren.

Den liefert jetzt das neue ,Rasenmähroboterhaus‘ von Karibu: in formschönem Design und auf Wunsch auch in trendiger Farbe. Das Haus (www.karibu.de) bietet dem Mähroboter ein schützendes Dach über dem Kopf und fügt sich zudem dekorativ in den Garten ein. Es ist an drei Seiten geschlossen und zum Rasen hin offen, sodass der Mäher ungehindert ein- und ausparken kann. So ist die Maschine vor dauerhafter Nässe geschützt und sie entschwindet den Blicken, wenn sie einmal nicht im Einsatz ist.

Die Größe des Häuschens ist mit 73x77x49 cm genau auf die Maße der gängigen Mähroboter angepasst. Das Dach kann aufgeklappt werden und ermöglicht so bei Bedarf auch in der Parkposition eine unkomplizierte Bedienung des Mähers. 

Das Haus ist aus 19 mm starken Holzbohlen gefertigt, die sich durch ein spezielles Steck-Schraub-System bequem und einfach nach Anleitung zusammenbauen lassen. Es kann naturbelassen oder auch in attraktivem Terragrau mit weißer Pfostenlackierung bestellt werden. Erhältlich in Baumärkten und im Fachhandel.

Passend zum Thema

Ein Ratgeber erklärt die vielfältigen Möglichkeiten beim Hausbau

Schutzgewebe an Fenstern und Türen halten Insekten und Pollen draußen

Verbraucherschutz: Die Angaben zur Stromherkunft sind häufig nicht korrekt

Mehr aus der Rubrik

Tipps für die Lichtplanung in der privaten Wellnessoase

Der einfache Einstieg in die Smart Home-Welt

Bei Terrasse und Balkon auf ummantelte Dauerdielen aus Recycling-Material setzen

Teilen: