27.11.2017

von akz-o B° RB

Bauherren im Web in guten Händen

Informationsportale helfen auch bei konkreten Problemstellungen

Bauemotion

„Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht“ – war einst schon der Leitspruch Albert Einsteins. Doch wer heute daraus schließen möge „Wissen heißt googlen“, der hat sicher noch nicht gebaut.

Detaillierte Informationen

Denn nur wenige Internetportale werden der Herausforderung gerecht, ausreichend detaillierte und dennoch verständliche Informationen für die anstehenden Fachentscheidungen der Bau-Laien bereitzustellen. Parkett oder Laminat, Klinker oder Putz, Flach- oder Steildach: Redaktionelle Fachportale können viele Entscheidungen mit gezielten Informationen erleichtern. Die Plattform www.bauemotion.de geht hier mit gutem Beispiel voran. Zu beinahe jedem Fachthema findet der Bauherr zielführende Beiträge, die die verschiedenen Optionen beleuchten und gegenüberstellen.

Do-it-yourself-Anleitungen und Bildergalerien

Die Plattform geht aber noch viel weiter. Der Besucher trifft auf eine große Auswahl verschiedenster Do-it-yourself-Anleitungen für kleinere Projekte und erhält visuelle Anregungen durch zahlreiche ansprechende Ideengalerien zu Themen wie Bad, Küche, Wohnzimmer.

Fördermittel, Hausplaner, Kontakte und Expertenrat

Der eigentliche Clou des Portals sind die vielen kostenlosen integrierten Services, die sehr viel konkreter auf die spezifischen Fragestellungen der Bauherren und Modernisierer eingehen. Die Fördermittelsuche von bauemotion ermöglicht beispielsweise eine individuelle Abfrage, welche der über 5.000 Fördermittelprogramme für energetische Sanierungsmaßnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden in Frage kommen, wo sie beantragt werden können und inwiefern sie kombinierbar sind. So erfährt ein Modernisierer innerhalb von Sekunden, ob und in welcher Höhe er bei seiner energetischen Sanierung finanziell unterstützt wird.
Mit dem Hausplaner erfahren Bauherren, „wie viel” Haus sie sich leisten können und wie die ideale Balance zwischen Wohnwünschen und Kontostand gehalten wird. Eckdaten, wie Dachform, Raum- und Etagenanzahl werden direkt in den Hausplaner eingetragen und die Bauherren erfahren, wie viel ihr Traumhaus kostet.
Zusätzlich gibt es ein Branchenverzeichnis für Architekten, Planer und Fachhändler mit vielen Detailinformationen sowie ein Forum, in dem Fachexperten konkrete Fragen von privaten Bauherren beantworten.

Denn jeder, der schon einmal gebaut oder modernisiert hat, kennt das Problem: Die eigenen Herausforderungen sind oft so speziell, dass es mehr als allgemeingültiges Wissen bedarf, um konkrete Lösungen zu finden. Ein gezielter Rat vom Architekten oder Ingenieur ist da Gold wert – auf bauemotion ist er sogar kostenlos.

Passend zum Thema

Do it yourself: Innenausbau mit Blähglas-Leichtbauplatten: Innenausbau leicht gemacht

Individuelle Holzgaragen und Carports sind Multitalente

Biologische Wasseraufbereitung bietet im Vergleich zum Chlor-Pool viele Vorteile

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest: Raus aus den teuren Tarifen

Kein Zutritt für Langfinger: Haustüren setzen individuelle Akzente

Möbel: Edler Antik-Effekt zum Selbermachen

Teilen: