Münsterknabe in Hof

Der Münsterknabe Johannes

Am 14. Oktober 2002 wurde die vom Hofer Architekten Hans Meyer geschaffene und von der Hermann und Bertl Müller Stiftung finanzierte Gedenktafel „Der Münsterknabe Johannes“ in der „Deininger-Anlage Rosenbühl“ der Öffentlichkeit übergeben. Es handelt sich dabei um eine ca. 800 kg schwere Edelstahlkonstruktion, die scherenschnittartig die Umrisse des Münsterknaben Johannes und eines Mädchens zeigt.

Damit soll an eine Begebenheit im 17. Jahrhundert erinnert werden, nach der ein Engel dem 14-jährigen Hütebuben eingegeben habe, dass das Anwesen seines Vaters in Brand gesteckt würde und Hab und Gut in Sicherheit gebracht werden sollten. Bei einer erneuten Erscheinung im Herbst 1662 habe der Engel vor einer Brandschatzung der Stadt durch Banditen gewarnt. Die Information an den Bürgermeister führte dazu, dass Maßnahmen ergriffen wurden und die Stadt vor Schaden bewahrt werden konnte.

Die Gedenktafel ist so gestaltet, dass man durch die ausgeschnitten Umrisse vom Rosenbühl auf die Stadt Hof blickt.

Teilen: