Altstadt von Hof

Brunnen in der Fußgängerzone

Vor einem Irrtum muss zunächst gewarnt werden: Wer auf Grund des Namens in der Altstadt deutliche Spuren aus der Vergangenheit erwartet, sieht sich enttäuscht. Die findet er in der "Neustadt", die mit ihrer Befestigung die eigentliche Stadt bildete. Außerhalb der Mauer lag die Altstadt, die aus der Siedlung "Rekkenze" und der Lorenzkirche entstanden ist und die Keimzelle der Ansiedlung war.

Zurück zur Gegenwart: Auch wenn das Rathaus in der "Neustadt" steht, ist die Altstadt inzwischen uneingeschränkt der Mittelpunkt Hofs. Sie hat zweifellos durch die Umwandlung in eine Fußgängerzone dazugewonnen. Die Altstadt mit ihrer impossanten Breite ist in erster Linie eine Einkaufsstraße mit Kaufhäusern, Boutiquen, Cafes, kleinen und großen Läden, Banken usw.

Sie hat in der Vergangenheit permanente "kosmetische" Veränderungen erfahren. Die Häuserzeilen auf beiden Seiten sind so durch ein ständiges Auf und Ab gekennzeichnet und wirken lebendig und abwechslungsreich.

Dass mit der Altstadt als Fußgängerzone ein zusätzlicher Festplatz - und dies mitten im Zentrum - entstanden ist, fand einhellige Zustimmung bei den Bürgern. Deshalb gleicht sie auch bei den verschiedensten Festivitäten einem riesigen Menschenmeer.

Fussgängerzone
Teilen: