Hofer Mundart

Hofer Mundart - ein herzerwärmender Dialekt

Die Hofer sprechen einen fränkischen Dialekt, angereichert mit Ausdrücken aus dem vogtländischen Raum, der fast keine harten Laute wie K, P oder T kennt. Hier eine kleine Auswahl von Begriffen, wo nötig mit Erläuterung und Beispielen. Es wurde versucht, in der Schreibweise den lautmalerischen Klang wiederzugeben.

HO (oder) HAOsteht für ja und ist auch im Vogtland gebräuchlich
FAI eine allgegenwärtige Bekräftigung, wird verwendet im Sinne von schon, doch, sehr, aber usw.: Des Wedder wor FAI schee sagt aus, dass schönes Wetter herrschte.
die/des GUNG, der GUNGER, die GUNGAdas Mädchen, der Junge, die Kinder
MO und FRAA      Mann und Frau
die SCHNITZHofer Nationalgericht, ein Gemüseeintopf
die GLEESKlöße, Knödel
die GRIENA GLEESKnödel aus rohen Kartoffeln
die BAUMWOLLNAKnödel aus gekochten Kartoffeln
der SCHWAASSgebackenes Rinderblut
der(die) ERBFLdie Kartoffel(n)
der SCHLAUCHder Lauch, aber: Schnittlauch bleibt SCHNIDDLAUCH
die SCHLAUCHBRIEHsähmiges Lauchgemüse, dazu in der Regel Klöße
des BLAUGRAUDder Rotkohl
die BAGGALAKartoffelpuffer
der BAGGSCHDAKEESstark riechender Käse, Limburger
des/die QUÄRGLAeine Art Bauernkäse
die WÄRSCHDWürste, BRODWÄRSCHD sind Bratwürste
der WÄRSCHDLAMOverkauft heiße Würste aus seinem Messingkessel
des/die LAABLA das/die Brötchen
des/die SCHDÖLLAlängliches Brötchen, mit Kümmel auch KIMMLSCHDÖLLA
die ROWERNder Schubkarren
MIR MACHN A(U)F...Wir gehen/fahren nach...
der SAACHERder Hut
die SCHDEHSAACHERhalblange Unterhose
die JUBBMdie Jacke
die HOSNentweder die Hose(n) oder die Hasen, je nach Zusammenhang
des HEMM, die HEMMERdas Hemd, die Hemden
des MEICHALAdas Kopftuch
die MÄNGÄNGALAMach kanna MÄNGÄNGALA heißt: Mach keine Mätzchen, oder: Stell dich nicht so an
des JOHRdas Jahr
JOHR NEDDja nicht
EIGLUBBMeinklemmen
OHRLICHein vielschichtiges Adjektiv im Sinne von schlimm, übel, unangenehm usw.
OLWER                    Adjektiv mit vielen Bedeutungsnuancen im Sinne von eigenartig, ungewöhnlich, übel, dumm, übermütig usw., wird zum Teil gleichbedeutend mit OHRLICH verwendet: Mir is OHRLICH oder Mir is OLWER bedeutet, dass man sich nicht wohlfühlt
die ÄRWEDdie Arbeit
DAHAMMdaheim
des SEIDLAein halber Liter
des SCHÖBBLA, der SCHOBBNein viertel Liter
olda WAAFNjemand, der daherredet oder Sprüche macht
olda RAADSCHNständig alles herumerzählende Frau
der SCHBRICHBEIDLLügenbold, verspricht viel, hält wenig
des SCHLAAFBAAlangsamer Zeitgenosse, kommt nicht voran, lässt sich Zeit
der ROLLERBOGGLunfreundliches, verstocktes Kind
der RODDZLEFFLfrecher Junge
des GRISCHPERLAschmächtiger Junge oder Manndie
die SCHLORAungepflegte Frau
der/die UDDZERHoferisch für Polizist/Polizisten
GIBBS GIBBS?Gibt es Gips? - Haben Sie Gips auf Lager?
GIBBS GIBBS!Es gibt Gips! - Ja, wir haben Gips da.



Die großa Sauerai mit dera Farb

Des muss domols nooch Midde der 70er Johr gewesen saa, wo mei Oba noch gelebbd hodd. Zer dera Zaid hodder nuch aweng mid saim Molergschäfd zer do ghabbd, und hodd, selber scho um die achzich, mancha ...

Ka Angsd vorm Rubberich

Wal der Knecht Ruprecht in Hof Rubberich haasd, des wos a glaichzaidich mid fiern Niggolaus schdedd, kummd also bai uns aichendlich ka Niggolaus und a Waihnachdsmo scho glaich gor ned, sondern eem der Rubberich ...

Der Endnmoler vo Zedtwitz

Do wenns’d vo Hof driem nauchsmachs’d vum Schdudendnberch, do gedds dann af Zedtwitz. Und derd, middn in der Ordschafd kummd dann linkerhänd a klaaner Daich. Des wor scho immer a scheens Daichla, midd aweng aner Insel, do wor a ...

Teilen: